Gartentrampolin Test – Spaß und Sport für die ganze Familie

GartentrampolinBei einem Gartentrampolin handelt es sich um ein Fitness- und Freizeitgerät, welches nicht nur für Spaß sorgt, sondern auch gesundheitsfördernd und körperstärkend wirkt.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Gartentrampoline für 2016

Das Springen auf einem Trampolin hilft effektiv gegen Rückenschmerzen, regt den Stoffwechsel an, verbessert die Motorik, trainiert den Gleichgewichtssinn und hilft ausgezeichnet beim Stärken der Körpermuskulatur. Diverse Studien haben bewiesen, dass 10 Minuten Trampolinspringen genauso effektiv wie circa 30 Minuten Joggen sind. Besonders gut erwiesen hat sich das Trampolin für Personen, die unter starken Rückenschmerzen leiden. Beim Trampolinspringen wird die Gesundheit geschont und der Körper sowie die Muskulatur auf sanfte sowie sichere Weise gestärkt.

Über das reine Springen hinaus, kann das Gartentrampolin auch zum Joggen verwendet werden. Außerdem können ganz unterschiedliche Gymnastik- und Aerobic-Übungen auf dem Trampolin absolviert werden. Die Nutzung des Trampolins ist ebenfalls sehr effektiv für Personen, die Gewicht verlieren möchten.

Sowohl Einsteiger, Kinder ab 3 Jahren, Ältere als auch professionelle Akrobaten kommen mit einem Trampolin voll auf ihre Kosten.

Was sollte man beim Kauf eines Trampolins beachten?

Trampoline gibt es auf dem heutigen Produktmarkt wie Sand am Meer. Diese Freizeitgeräte sind in vielen Ausführungen, Größen und Farben erhältlich. Da ein Trampolin eine Anschaffung für viele Jahre ist, sollte man sich vor dem Kauf genau über die Vielfalt der unterschiedlichen Produkte informieren. Damit man sich von Anfang an für das richtige Modell entscheidet, sind einige Kriterien beim Kauf zu beachten.

Frau und Kind springen auf TrampolinMontage:

Das Trampolin für den Garten sollte sich schnell und unkompliziert aufbauen lassen. Hilfreich ist es, wenn eine bebilderte, ausführliche Aufbauanleitung sowie nötiges Montage-Werkzeug und alle Bauteile im Lieferumfang enthalten sind. Am besten aufbauen lässt sich ein Trampolin von mehreren Personen, vor allem das Spannen des Sprungtuchs fällt so viel leichter. Bei der Montage des Gartentrampolins lässt sich meist auch schon die Verarbeitung bewerten.

Qualität:

Das mitunter wichtigste Kriterium ist die Verarbeitungsqualität des Trampolins. Das Trampolin mit Netz sollte vom Material und der Verarbeitung her einen einwandfreien Eindruck vermitteln. Eine ausgezeichnete Verarbeitungsqualität macht sich vor allem auch auf Langzeit hin bezahlt, beugt Verletzungen durch eine schlechte, minderwertige Federung, Verschleißerscheinungen, Sicherheits-Mängel oder Beschädigungen vor und sorgt für ein uneingeschränktes Spielvergnügen.

Größe:

Eine weitere wichtige Rolle beim Kauf eines Trampolins spielt die Größe des Produkts. Bevor man sich für ein bestimmtes Modell entscheidet, sollte sichergestellt werden, dass das Trampolin im Garten ausreichend Platz hat. Im eigenen Heim sollte ausreichend Platz für das Trampolin zur Verfügung stehen. Insbesondere sollte man beim Kauf eines Trampolins auf die Größe und den Durchmesser achten, wenn man sich für ein Modell entscheidet, welches nicht mit einem Sicherheitsnetz geliefert wird.

Ein Trampolin ohne Netz braucht deutlich mehr Platz, bzw. man sollte mehr Platz einberechnen – vor allem aus diversen Sicherheitsgründen. Das Trampolin selbst sollte ebenfalls einen großen Durchmesser besitzen. Je größer die Sprungfläche ist, umso mehr Vergnügen bereitet das Trampolinspringen.

Nutzung:

Kinder auf TrampolinEin weiterer grundlegend wichtiger Punkt bei der Auswahl des richtigen Trampolins ist die Frage, wer es hauptsächlich nutzen soll. Die meisten auf dem heutigen Produktmarkt erhältlichen Modelle sind für Kinder ab 3 Jahren benutzbar, aber nur dann, wenn sich eine beaufsichtigende Person in unmittelbarer Nähe befindet. Generell muss klar sein, mit welchem Gewicht man das Trampolin zukünftig belasten wird.

Auch sollte man sich die Frage stellen, ob das Trampolin vorrangig als Fitnessgerät dienen soll oder aber auch für ein intensives Sprungtraining oder aber professionelle Akrobatik. Je nach Anforderung der Nutzung kommen ganz verschiedene Produkte in Frage.

Wenn das Gartentrampolin für Kinder gekauft werden soll, ist es ratsam, sich für ein Modell mit Sicherheitsnetz zu entscheiden. Ein Trampolin mit Netz bietet ein Maximum an Sicherheit und verhindert zudem, dass sich das Kind beim Springen verletzt oder aber beim Springen von der Sprungfläche des Trampolins fällt. Aber auch Erwachsene fühlen sich deutlich sicherer, wenn das Trampolin mit einem Netz versehen ist. Ein Schutznetz bietet dem Springenden zugleich die Möglichkeit, das Trampolin auf vielfältige Art und Weise zu nutzen.

Ausstattung:

Beachten sollte man beim Kauf eines Trampolins zum einen, dass das Modell über eine sehr gute Federung verfügt. Darüber hinaus sollte das Gartentrampolin mit einem dicken, sicheren Randpolster versehen sein. Das Randpolster soll im Falle eines seitlichen Aufkommens beim Springen gut schützen.

Das Sprungtuch sollte nach Möglichkeit witterungsbeständig, wasserfest, rutschfest und robust gefertigt sein. Auch ist darauf zu achten, dass das Material reißfest und langlebig ist.

Sicherheit:

Das Trampolin mit Randabdeckung soll uneingeschränkten Spaß beim Springen bieten, aber auch Qualität in der Sicherheit wiederspiegeln. Hierzu sollte man darauf achten, dass das gewünschte Modell mit einem TÜV-Siegel versehen ist und über ein GS-Sicherheitszeichen sowie eine CE-Kennzeichnung und eine dazugehörige Prüfnummer verfügt. All diese Angaben sollten im Datenblatt des Trampolins vermerkt sein.

Preis:

Trampoline können zu ganz unterschiedlichen Preisen erworben werden, wobei vom Kauf billiger Modelle stark abzuraten ist. Besonders preisgünstige Trampoline ohne Umrandung, die unter 70 Euro erworben werden können, zeugen oftmals von einer minderwertigen Verarbeitungsweise.

Mit einer schlechten Verarbeitung steigt das Verletzungs- und Unfallrisiko auf dem Trampolin enorm an. Deshalb ist es besonders wichtig, die Sicherheit beim Kauf eines Gartentrampolins ganz weit nach oben zu stellen.

Wie bewahrt man ein Trampolin auf?

Kind springtJe nach Materialbeschaffenheit kann ein hochwertiges Trampolin durchaus auch über den Winter draußen gelassen werden. Dennoch sollten einige wichtige Dinge beachtet werden, damit das Trampolin in seiner Haltbarkeit nicht eingeschränkt wird. Im Winter sollte darauf geachtet werden, dass nicht allzu viel Schnee auf dem Gartentrampolin liegen bleibt, ansonsten werden die Sprungfedern durch das Gewicht des Schnees unnötig stark belastet. Ratsam ist es, wenn man die Sprungmatte im Winter abnimmt.

Falls das Sprungtuch nicht abgenommen wird, muss es regelmäßig von Schnee befreit werden. Eine weitere Möglichkeit das Gartentrampolin zu überwintern, ist es, das gesamte Gestell sorgsam abzubauen und alle Bauteile im Trocknen aufzubewahren. Der Aufbau im Frühling kann recht schnell durch mehrere Personen gewährleistet werden.

Gut ist, dass die meisten Trampoline nicht viel Platz beim Verstauen einnehmen. Dem abgebauten Gartentrampolin muss man circa einen halben Kubikmeter einräumen. Ein Gartentrampolin, welches draußen stehen bleibt, sollte bestenfalls mit einer Abdeckplane versehen werden. Die Plane auf dem Gartentrampolin schützt ebenfalls gut vor Schmutzablagerungen.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Gartentrampoline für 2016